84, Charing Cross Road – Eine Freundschaft in Briefen von Helene Hanff

Die in New York lebende spätere Drehbuchautorin Helene Hanff liebt antiquarische Bücher. Durch eine Anzeige im Literaturmagazin „Saturday Review of Literature“ stösst sie auf das Antiquariat Marks & Co. In London. 1949 beginnt ein erster Briefwechsel. Zuerst rein geschäftlich, entwickelt sich die Korrespondenz zwischen ihr und den Antiquariatsbuchhändler Frank Doel über die Jahre zu einer Brieffreundschaft. Sie fachsimpeln begeistert über literarische Schätze, über exquisite Fundstücke, über seltene Editionen; und je vertrauter sie sich über die Jahre werden, desto mehr nehmen sie gegenseitig an ihrer beider Leben teil. Der Briefwechsel endet bei Frank Doel’s Tod 1969. Die beiden haben sich nie persönlich getroffen.

Dieses Buch, das ausschliesslich aus Briefen besteht, hat etwas Wunderbares. Ich sehe Helen Hanff förmlich vor mir, wie sie in ihrer spärlich eingerichteten Wohnung sitzt und mit leuchtenden Augen das neueste Bücherpaket von „ihrem“ Buchhändler auspackt. Und ich kann mir Frank Doel vorstellen, der  den Bücher nachjagt, die Fräulein Hanff – später Helene –  so dringend benötigt.

Die Verfilmung mit Anthony Hopkins und Anne Bancroft in den Hauptrollen hat leider nie den Weg in die Kinos in Deutschland oder der Schweiz geschafft.  Schade.Diese dünne Büchlein ist auf höchst passendem Weg zu mir gelangt. Im Basler Antiquariat „Bücherbrocky“ hat meine Begleiterin Dorota – ihres Zeichens Buchhändlerin und Literaturbloggerin mit Herzblut – es zielsicher aus dem Regal gezogen und mir mit einem Seufzer in die Hand gedrückt. Nach einem ersten kritischen Beäugen meinerseits, habe ich es aufgeschlagen, die erste Seite überflogen und ebenso geseufzt: „Meins“.

Dieser Besuch im Bücherbrocky war übrigens der krönende Abschluss eines ersten persönlichen Treffens unter drei Bücherverrücken. Nina, Dorota und ich werden das künftig öfters tun. Ich freue mich jetzt schon drauf!

Fazit: Eine kleine Perle für das Bücherregal.

Für weitere Infos zu diesem Titel geht es hier lang.

Advertisements

3 Kommentare zu “84, Charing Cross Road – Eine Freundschaft in Briefen von Helene Hanff

  1. Bibliophilin sagt:

    Das war wirklich ein schöner Nachmittag! Vielen Dank für diese literarische Stunden.

  2. Bri sagt:

    Das muss ich haben … ich geh gleich mal stöbern. Danke euch für diese Perle.

  3. Anin sagt:

    Schön hat dir das Buch gefallen! Ich fand den Nachmittag auch super und freue mich auf das nächste Mal! Da haben sich ja 3 Büchersüchtige gefunden! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s